scrollUpButton
< Zurückgehen

Ein smartes Schloss ohne Smart Home: Was verpasse ich?

Du hast kein Smart Home, aber fragst dich, ob es Sinn macht, ein smartes Schloss zu kaufen? In diesem Artikel liest du, welche Funktionen du mit und ohne smarte Integration nutzen kannst, denn auch ohne Smart Home, kann ein smartes Schloss deinen Alltag verändern.

Ein smartes Schloss ohne Smart-Home-Integration synchronisiert sich zwar nicht mit deinem smarten Kühlschrank oder einem smarten Whirlpool. Aber es öffnet sich automatisch, lässt dich über die App Zugangsberechtigungen verteilen und macht Hausschlüssel überflüssig. Diese Funktionen bekommst du selbst mit den einfachsten und günstigsten Schlössern. Du kannst dein smartes Schloss außerdem auch ohne teure Integrationen um praktische Funktionen erweitern.

Wie funktioniert ein smartes Schloss in einem Smart Home?

Smart Homes basieren darauf, dass alle Geräte miteinander verbunden sind und zusammenarbeiten. So hast du die komplette Steuerung über alle Geräte, Szenen und automatisierte Routinen, welche die Geräte gemeinsam ausführen können.

Auf diese Weise kann ein smartes Schloss als Auslöser dienen und zum Beispiel das Einschalten der Lichter beim Betreten der Wohnung oder das Ausschalten der Musik beim Verlassen der Wohnung bewirken. Es kann auch die Klimaanlage abschalten, wenn keiner Zuhause ist. Es gibt zahlreiche Funktionen und Kombinationen, die du genau auf deinen Alltag anpassen kannst. Gesteuert wird dies über eine zentrale Steuereinheit wie einen „Smart Hub“ oder eine App.

Ein smartes Schloss ist ausgesprochen nützlich in einem Smart-Home-System, wenn du eines hast. Wenn nicht, fragst du dich jetzt vielleicht, ob ein smartes Schloss nicht zu teuer ist, wenn man nur manche Funktionen nutzen kann.

Was kann ein smartes Schloss ohne Smart-Home-Integration?

Ein smartes Schloss kannst du ganz einfach mit einer App auf deinem Smartphone steuern. Das erlaubt es dir die Tür mit nur einem Tippen aufzuschließen. Du kannst auch ein automatisches Abschließen nach dem Verlassen des Hauses einstellen und automatisches Öffnen konfigurieren. Die App des smarten Schlosses macht es möglich, Familienmitgliedern oder Dienstleisten ganz einfach Zugang zum Haus zu ermöglichen und du kannst im Aktivitätenprotokoll einsehen, wer das Schloss benutzt hat.

Sind das nicht schon Gründe, sich ein smartes Schloss anzuschaffen? Für all diese Funktionen benötigst du lediglich eine App. Und wenn du möchtest, kannst du einen Schritt weiter gehen und eine Bridge installieren.

Reicht ein smartes Schloss nicht aus? Was ist eine Bridge?

Smarte Schlösser beinhalten kein WLAN-Modul, damit sie nicht zu groß werden und eine längere Akkulaufzeit gewährleistet wird. Mit dem Smartphone verbinden sie sich über Bluetooth. Aber um das Öffnen aus der Ferne, Echtzeitbenachrichtigungen und Befehle über einen Sprachassistenten zu ermöglichen, benötigt das smarte Schloss eine Internetverbindung.

Eine Bridge ist ein kleines Gerät von der ungefähren Größe eines Stücks Seife. Sie wird in eine Steckdose in maximal zwei Meter Entfernung zur Tür eingesteckt. Die Bridge verbindet sich dann mit dem Schloss und deinem WLAN, um die beiden miteinander zu verbinden. Ja, sie kostet zusätzliche 99 Euro, aber sie ermöglicht zahlreiche großartige Funktionen.

Du bist dir nicht sicher, ob du eine Bridge willst? In unserem Blog findest du einen Vergleich, wie ein smartes Schloss mit und ohne Bridge funktioniert.

Wie kann ich mein Zuhause für einen kleinen Preis smart machen?

Apple HomeKit, Google Home und Amazon Alexa bieten in ihren Cloud-Systemen Smart-Home-Plattformen an. Die Geräte dieser Systeme kommunizieren über das Internet miteinander. Das hat sowohl Vor- also auch Nachteile, aber es ist die einfachste Art, ein Smart Home zu beginnen.

Dann brauchst du nur noch ein smartes Schloss mit einer Bridge und die Google-, Apple- oder Amazon-App. So kannst du dein smartes Schloss mit Siri, Alexa oder dem Google Assistant per Sprachsteuerung und deinem Smartphone, deiner Smartwatch, einem smarten Lautsprecher oder einem Hub betätigen. Das ist auch die einfachste Art und Weise, automatische Abläufe zu erstellen oder mehrere Geräte in Routinen und Szenen einzubinden, wenn du dir noch weitere Smart-Home-Geräte zulegst.

Wie beginne ich ein Smart Home mit meinem smarten Schloss?

Versuche doch zunächst nur das smarte Schloss zu benutzen. Du wirst schnell merken, welche anderen Geräte oder Funktionen du benötigst.

Eine smarte Glühbirne im Flur ist praktisch, wenn du schwere Taschen trägst und den Lichtschalter nicht betätigen kannst. Ein smarter Lautsprecher in der Küche macht es möglich, die Tür für Gäste zu öffnen, während du kochst. Mit einem smarten Thermostat kannst du die Raumtemperatur reduzieren, wenn keiner Zuhause ist und so deine Heizkosten senken.

Sollte ich mir ein smartes Schloss ohne ein Smart-Home-System zulegen?

Ja, denn es wird die Art und Weise, wie du deine Tür öffnest revolutionieren. Eine Smart-Home-Integration ist besonders wichtig für Personen, die bereits Smart-Home-Geräte in Ihrem Zuhause verwenden. Du verpasst aber nichts, wenn das nichts für dich ist.

Solltest du aber irgendwann dein Haus in ein Smart Home verwandeln wollen, so ist ein smartes Schloss ein guter Startpunkt. Es macht deine Tür smart und wenn du willst, kannst du dich von dort in den Rest deines Zuhauses vorarbeiten.