scrollUpButton
< Zurückgehen

Was ist eine Bridge und brauche ich so etwas?

Die Hälfte unsere Kunden kauft eine Bridge. Aber warum? Lies hier, welche Funktionen eine Bridge zusätzlich ermöglicht.

Du hast dich also dazu entschlossen, ein smartes Schloss zu kaufen, aber nun musst du noch eine weitere Entscheidung treffen! Eine Bridge ist kein Muss. Sie bringt schließlich auch 99 Euro Extrakosten mit sich, die du vielleicht nicht ausgeben möchtest. Ein smartes Schloss ist dennoch ein smartes Schloss: es öffnet sich mit einem Tippen, kann automatisch schließen und öffnen und du kannst Zugänge über die App erteilen. Aber eine Bridge kann dir noch so viele weitere Möglichkeiten bieten, besonders, wenn du an Smart-Home-Integration und Funktionen, die du aus der Ferne nutzen kannst, interessiert bist.

Was ist eine Smart Bridge?

Wie der Name bereits vermuten lässt, ist die Smart Bridge ein Gerät, das eine Verbindung deines smarten Schlosses an das Internet ermöglicht. Sie verbindet sich mit deinem lokalen WLAN-Netzwerk und über Bluetooth mit dem smarten Schloss. Die Bridge wird in eine Stromquelle in maximal 2 Metern Entfernung von der Tür eingesteckt und in deiner App hinzugefügt. Trotz der konstanten Verbindung wird deine Stromrechnung deswegen nicht wesentlich höher, denn die Bridge verbraucht ein Maximum von 1,5 Watt.

Was macht eine Smart Bridge?

Eine konstante Internetverbindung ermöglicht es, dein smartes Schloss von überall zu betätigen.

Du kannst die Tür aus der Ferne öffnen, selbst wenn du dich am anderen Ende der Welt befindest, wenn du zum Beispiel im Urlaub bist und jemand kommt, um deine Pflanzen zu gießen.

Du kannst immer nachsehen, ob du die Tür verriegelt hast.

Die Smart Bridge ermöglicht eine Übersicht der Schloss-Aktivitäten, die sich in Echtzeit aktualisiert. Du kannst auch Echtzeitbenachrichtigungen erhalten, wenn zum Beispiel dein Kind von der Schule nachhause kommt.

Es wird eine Internetverbindung benötigt, wenn das Schloss in ein cloud-basiertes Smart-Home-System, wie Apple HomeKit, Google Home und Amazon Alexa, integriert werden soll. Dies erlaubt es, die Tür mit Siri, Google Assistant und Alexa zu öffnen.

Smarte Schlösser erhalten immer wieder Verbesserungen in der Firmware. Mit einer konstanten Internetverbindung kann dein Schloss automatisch Updates laden. Ohne die Bridge müsstest du das Update manuell starten, wenn du in der Nähe der Tür bist. Die Aktualisierungen sind sehr wichtig, da sie sicherstellen, dass dein Schloss stets zuverlässig funktioniert und sicher ist.

In besonderen Fällen, wenn deine Tür eine schwere Stahltür ist, kann dies die Bluetooth-Verbindung stören. Die Bridge lässt dich dies mit der Cloud umgehen.

Warum sind diese Funktionen nicht schon im Schloss selbst integriert?

Smarte Schlösser sollten klein sein und eine lange Akkulaufzeit haben. Deshalb ist es praktischer, die WLAN-Verbindung in ein anderes Gerät zu integrieren, das sich via Bluetooth mit dem Schloss verbindet.

Ist es sicher, die Bridge konstant mit dem Internet zu verbinden?

Du hast vielleicht schon davon gehört, dass smarte Kühlschränke oder Waagen gehackt wurden. Aber das sind keine Sicherheitsgeräte im Gegensatz zu einer Bridge, die für maximalen Schutz gebaut und zertifiziert wurde.

Zum Beispiel benutzt die tedee Bridge beim Verbinden mit dem Internet ein verschlüsseltes HTTPS-Protokoll, wie beim Einloggen in das Online-Banking. Der Microsoft Cloud-Service bietet eine weitere Authentifizierungsstufe. Für die Bluetooth-Verbindung mit dem Schloss verwendet die Bridge ein sicheres TLS 1.3-Protokoll mit einer 256-Bit Verschlüsselung.

Diese technischen Spezifikationen sind möglicherweise schwer zu verstehen. Du musst dich hierbei auch nicht auf den Hersteller verlassen. Denn das unabhängige deutsche Institut für IT-Sicherheit AV-TEST hat die tedee Smart Bridge als sicheres Smart-Home-Produkt zertifiziert. Einen detaillierten Bericht findest du hier.

Was, wenn ich mir keine Bridge zulege?

Ohne die Bridge kannst du dennoch viele Funktionen benutzen, die mit Bluetooth funktionieren. Du kannst deine Tür mit dem Smartphone öffnen und verriegeln, Zugänge über die App verteilen und die Tür automatisch Auf- und Abschließen.

Trotzdem erweitert die Bridge den Nutzen eines smarten Schlosses. Dank der Internetverbindung werden die Fernsteuerung sowie eine Integration in Smart-Home-Systeme und Steuerung mit Sprachassistenten ermöglicht.

Sie können die Funktionen des tedee Schlosses mit und ohne Bridge in dieser Tabelle miteinander vergleichen.

FunktionMit Smart BridgeOhne Smart Bridge
Auf- und Abschließen aus der FerneVon überall auf der WeltNur in Bluetooth-Reichweite (bis zu 2 Meter)
Automatisches ÖffnenMöglich, funktioniert mit 80% mehr EffektivitätMöglich, kann aber etwas Zeit in Anspruch nehmen
Automatisches AbschließenMöglichMöglich
Zugänge erteilen und entziehenIn EchtzeitEntziehen nicht in Echtzeit möglich
EchtzeitbenachrichtigungenMöglichNicht möglich
Automatische AktualisierungMöglichNicht möglich
SprachsteuerungMöglichNicht möglich
Smart-Home-IntegrationMöglichNicht möglich
Mobile WidgetsVoll funktionsfähigHöhere Reaktionszeit, kein Echtzeit-Feed
Echtzeit AktivitätenprotokollMöglichNicht möglich
NutzerverwaltungMöglichMöglich
Verwaltung über das Desktop-PortalMöglichNicht möglich

 Fünf Dinge, die Sie über die tedee Smart Bridge wissen sollten

  1. Die Bridge muss an einer Stromquelle in maximal zwei Meter Entfernung vom Schloss eingesteckt werden.
  2. Sie kann kabellos direkt in die Steckdose gesteckt oder mit einem Mikro-USB-Kabel (nicht im Lieferumfang enthalten) angeschlossen werden.
  3. Die Bridge benötigt eine permanente WLAN-Verbindung.
  4. Du kannst mehrere smarte Schlösser mit einer Bridge verbinden, solange diese in Bluetooth-Reichweite sind. Das ist zum Beispiel in Fluren praktisch.
  5. Die Bridge kostet 99 Euro und ist für die Grundfunktionen des smarten Schlosses nicht notwendig. Du kannst die Bridge jederzeit nachbestellen und innerhalb von 5 Minuten installieren. Lieferkosten gibt es sowieso keine.